VICTORY TEAM BERLIN E.V.

Youngtimer

BMW 3.0 CSI

Vor ziemlich genau 25 Jahren wurde es notwendig einen Zweitwagen für gelegentliche Fahrten anzuschaffen. Ganz oben auf der Liste stand ein BMW Touring Baureihe E6 aus den Baujahren 1971-1974. Beim Stöbern in Verkaufsanzeigen (es gab noch keine Internetplattformen) stieß ich auf ein Angebot für einen 3,0 CSi aus der Baureihe E9. Es war zwar nicht das was ich eigentlich suchte aber, anschauen kann man(n) ja mal. Ich machte mich also auf den Weg nach Markt am Inn um mir das Fahrzeug  anzusehen. Ein freundlicher empfang, der Gang zur geräumigen Garage da stand er  noch abgedeckt aber die typische Kontur war deutlich zu erkennen.

Also Abdeckung entfernt und es war passiert, kein Gedanke mehr an einen 02 ich wollte dieses Auto haben.

So kam ich also im Februar 1992 zu einem, damals 18 Jahre altem, sehr gepflegten BMW Coupé mit einer Laufleistung von 36.000Km.

Seit dem ist das Auto gehegt und gepflegt worden. Einige Renovierungsarbeit zum Erhalt wurden durchgeführt, zuletzt eine komplette Sanierung des Motorraums sowie eine Generalüberholung des Motors nach einem Schaden an der Zylinderkopfdichtung.

Mittlerweile stehen 130.000Km auf der Uhr und ich bin mir sicher, dass es noch ein paar mehr werden. Aus Freude am Fahren!

PS: Ich habe vergessen zu erwähnen dass das Auto kein Zweitwagen sondern ein Drittwagen wurde.

J.B.

 

Ford Capri 2.8 Injection

Einst mal als Teileträger gekauft, wegen eines eingebauten Ford Eichberg Rennfahrwerks, stand der Capri 2.8 Injection lange Zeit in einer Garage und wartete auf die Demontage.

Die Substanz  des Fahrzeuges aus dem Jahr 1984 war aber zu gut, um das dem Teilelager zuzuführen und so entschloss ich mich spontan den Wagen wieder aufzubauen.

Wie bei den alten Fahrzeugen der Marke Ford üblich, gestaltete sich die Suche nach Ersatzteilen schwierig und war recht langwierig.

Nach div. Schweißarbeiten an der Karosserie, Lackarbeiten, Hohlraumversiegelung und Aufarbeitung des Innenraums, wurden noch Motor und Abgasanlage durch einen Fachbetrieb überholt.

Der Capri steht nun technisch einwandfrei  da und erfreut den Besitzer  mit seinem spritzigen Fahrverhalten und der  guten Straßenlage.

P.F.

 

Neues Fahrzeug um Club - Porsche 928 Strosek Umbau

  

G.B.

 

Leasingvertrag zu Ende und was nun?

Vor dieser Entscheidung stand unsere stellvertretende Vorsitzende und sie entschied sich doch glatt für einen Oldtimer aus dem Hause Mercedes-Benz. Es wurde also auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein passendes Fahrzeug gesucht und gefunden. Es handelt sich um ein Mercedes 450 SL (Typ 107). Der erste Eindruck war durchaus positiv, man fand kein Rost und der Motor schnurrte mit seinen 8 Zylindern, wie ein Schweizer Uhrwerk. Nach erfolgter Ummeldung konnte man sich intensiv der restlichen Technik widmen und so kam eine Reparatur zur anderen. Nach erfolgter Restaurierung der kompletten Vorderachse, mussten das Getriebe, die Kardanwelle und allerlei Schläuche und Kleinteile erneuert werden. Das Faltverdeck und die Sitze wurden dann auch ersetzt und zum Schluß wurde dann noch, wegen des nahenden Winters, ein passendes Hardtop ersteigert, denn das mitgelieferte Dach hatte doch einen größeren Rostschaden und konnte in der Kürze der Zeit nicht gerettet werden.

Nun ist der SL einatzbereit und freut sich auf dem Sommer, daß man die eine oder andere Spritztour mit offenen Verdeck machen kann.

Mercedes 450 SL (Typ 107)
Mercedes 450 SL (Typ 107)

 

Jaguar XK 140 FHC, Special Equipment

Dieser XK 140 stammt aus dem Jahr 1955 und wurde in die USA nach Texas ausgeliefert. Das Fahrzeug ist weitestgehend original und weist noch Originalmotor-, Getriebe und Achsen auf, was die ursprünglichen Seriennummern (matching numbers) dokumentieren und wurde in vierzehn langen Jahren sehr aufwendig vom Grund auf restauriert, dazu kam dann noch ein neues Koni Fahrwerk, um auch für Oldtimer Rallyes gut gerüstet zu sein. Die Karosserie erhielt wieder die Originalfarbe schwarz und unter den USA - Kunstledersitzbezügen waren sogar noch die sehr ordentlichen originalen Ledersitze in grey, red-piped vorhanden. Der Motor wurde entsprechend der 1956 Le Mans- Version komplett mit verbessertem Kühlsystem, zusätzlichem Ölkühler, anderen Nockenwellen und entsprechenden Feinarbeiten auf gut 220 PS in der Leistung gesteigert, was für ca 215 km/h ausreicht, wenn auch besser nicht auf Dauer! Im Jahr 2008 belegte der Jaguar XK 140 den 1. Platz beim Concours D`Elegance im Schloß Liebenberg.

Jaguar XK 140 BJ 1955

P.F.

 

Porsche 924 S Baujahr 1986 / Wiedergeburt nach einem Unfall 2007

Seit 2004 hatte Gerd Berends seinen Porsche 924 S, BJ86, gehegt und gepflegt, bis der Wagen durch einen unglücklichen Unfall im November 2007 einigen Schaden davontrug. Mit viel Mühe und Liebe zum Detail wurde er bis zum Frühjahr 2008 wieder komplett neu aufgebaut, teils mit gebrauchten, aber auch mit neuen Porscheteilen.

Die Technik wurde jetzt komplett erneuert, neue Bremsen mit größeren Scheiben, Belägen und Stahlflexschläuchen, neue Lenkung, neue Stabis und Lager, neues Fahrwerk von Koni.

Der Innenraum wurde komplett umgebaut mit neuer Bestuhlung und Teppichen in schwarz. Motorrevision, neue Auspuffanlage in Edelstahl und zuletzt eine komplett neue Lackierung. Die Versicherung gab diesem Porsche 924S eine 2 als Benotung.

kaputter Porsche  Porsche links vorn kaputt
Reparierter Porsche von hinten rechts  Der wieder komplett hergestellte Porsche
kaputter Porsche  Porsche links vorn kaputt

G.B.

 

Mercedes Benz 200 / Die Heckflosse

Wie kommt man zu einem Oldtimer? Der Vater besaß eine Firma in Frankfurt am Main und da steht ein Mercedes herum, der nur 10 bis 20 km pro Monat bewegt wird. Irgendwann wurde der Benz zu unbequem für einen älteren Herrn, denn das Fahrzeug hatte keine Servolenkung, keine Klimaanlage und kein Schiebedach. Seine Zeit war gekommen und sollte bei der Mercedes Niederlassung Frankfurt in Zahlung gegeben werden.

Das Angebot lag damals bei DM 1000,-- und ich machte mutig ein Gegenangebot von DM 1500,--. Das war ein überzeugendes Argument, ich erhielt den Zuschlag und war von da an stolzer Besitzer eines Autos aus dem Jahr 1968, mit 68000km auf dem Tacho.

Mercedes Benz 200  Mercedes Benz 200

Das war vor 25 Jahren und der Benz befindet sich immer noch in einem originalgetreuen Zustand und meisterte die H-Abnahme ohne Probleme. Immerhin ist er jetzt schon 87000 km gelaufen und das bei minimaler Wartung.

Keine Probleme bereitet auch die Technik. Sagenhafte 95 PS treiben den Wagen auf eine Spitzengeschwindigkeit von 161 km und bestes Superbenzin fließt  dabei durch den Doppelvergaser. Bei einer Stückzahl von immerhin 70207 gefertigten Fahrzeugen, gab es bisher keine Probleme mit der Ersatzteilversorgung.

Zum Schluß jetzt die meistgestellte Frage: „Ist das ein Taxi?“ Antwort: „Nein, denn die waren damals in schwarz“

Peter Freiberg

 

Mercedes Benz 280 SE / Das zweite Leben eines Direktionswagen.

Im Sommer 1971 wurde der 280 SE für eine große Frankfurter Tageszeitung erstmals zugelassen und diente dann die ersten Jahre in den Händen eines Chauffeurs als Dienstwagen einem der Direktoren dieser Zeitung. Später ging der Wagen, mit der Baureihenbezeichnung W 108,  in mehrere private Hände und wechselte bei einer dieser Gelegenheiten auch den Standort nach Berlin.

1996 kaufte ich ihn dann das erste Mal. Gut erhalten, vom letzten Besitzer liebevoll gepflegt wurde die S-Klasse von mir an ( zu ) wenigen Sonntagen aus der Tiefgarage geholt.
Also dauerte es nicht lange, und die familieninterne Diskussion über Sinn und Nutzen eines alten Mercedes endete mit dem Verkauf des guten Stückes.

Oldtimer-Tage im Frühjahr 2000. Da steht ein 280 SE, der könnte einmal meiner gewesen sein. Ein Gespräch mit seinem jetzigen Besitzer bringt schnell Klarheit. Es war mein ehemaliges Auto und – eine Woche später ist er es wieder. Diesmal mit Zustimmung meiner Regierung.


Jetzt soll er aber auch gefahren werden. Schnell stellen sich einige Mängel heraus, aus den Anfangs kleineren Reparaturen wird dann ein 15 Monate dauernder Werkstattaufenthalt. Aber irgendwann war er dann doch fertig gestellt.
Jetzt noch schnell das Mäusenest aus der Rückbank entfernen, die Tiere hatten wohl geglaubt der Wagen wäre eine Dauerleihgabe an die Werkstatt gewesen,  und dem Dasein als Alltagsoldtimer steht nichts mehr entgegen.

Aber immer nur Sonntags zu Oma und wieder zurück in die Garage. Auf Dauer keine befriedigende Aufgabenstellung. Schließlich gibt es da noch immer diese Gleichmäßigkeits-Rallyes, die schon im Toyota Celica sehr viel Spaß gebracht hatten. Wer sagt eigentlich, dass man so was mit einen langen 280 SE nicht auch fahren kann.


Den Twinmaster ins Auto, gleich noch den passenden Speedpilot von Halda dazu, zwei Stoppuhren und eine Leseleuchte, zwei originale Königsitze aus den 70ern runden das Bild ab.
Nun Gut, es gibt sportlichere Autos. Auch sind Lenkradschaltung und Dreigangautomatik keine typischen Rallyeausstattungen. Trotzdem, Koni-Dämfer ins Fahrwerk, das richtige Licht dazu und schon ist eine inzwischen 37 Jahre alte Mercedes S-Klasse fertig für den historischen Motorsport.


Bei der Hanse-Classic-2006 war der Wagen zum ersten Mal am Start und im Ziel standen gleich drei Dinge fest, Ja, ein 280er ist durchaus ein Sportwagen mit dem man seinen Spaß haben kann, Nein, Beifahrer haben nicht immer Recht, und wir werden noch viele weitere Veranstaltungen mit diesem Auto heimsuchen.

D.S.

 

Copyright 2016 © Victory Team Berlin e. V. All rights reserved.