VICTORY TEAM BERLIN E.V.

Archiv: Berichte 2009

Archiv 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009

 

3. Jacques Lemans Althofen Kärnten Rallye

Seit Anfang Januar 2009 nunmehr nur einfaches Mitglied im Victory Team Berlin und derzeit sicherlich das Einzige mit festem Wohnsitz in Österreich möchte ich heute zur informativen und abwechslungsreichen Gestaltung unserer Homepage beitragen. Seit einigen Monaten bin ich Mitglied im hiesigen Motorsportclub SEV (Sport- und Eventverein) Althofen.

Dieser hat jetzt, vom 21. – 23. Mai 2009, die „3. Jacques Lemans Althofen Kärnten Rallye“ als zweiten Lauf zur Austrian-Rallye-Challenge organisiert und durchgeführt. Mit 66 Nennungen und 63 tatsächlichen Startern aus drei Nationen und Top-Fahrzeugen der Gruppe A – N und H, sowie sieben historischen Youngtimern, z.B. mehrere Escort RS 2000, ein BMW 2002 tii und ein Alfa Giulia Super. Insgesamt ein sehenswertes Teilnehmerfeld. Nach Abnahme und Fahrzeugsegnung nahm das Teilnehmerfeld noch am Freitagabend die erste Prüfung unter die Räder. Dem Feld voraus fuhren sechs Vorauswagen ! Darunter ein Lancia Stratos Gr. 4 und ein Porsche 911 Carrera Bj. 73.

Schon in der ersten Sonderprüfung, ein gemischter Asphalt / Schotter Rundkurs und die einzige SP die nur einmal gefahren wurde, konnte sich das Nachwuchstalent Patrick Winter mit seinem Mitsubishi Lancer von seinen Verfolgern absetzen. Nachdem nur eine von 9 Sonderprüfungen nicht mit Bestzeit beendet wurde, betrug sein Vorsprung auf den sieggewohnten zweitplacierten Alfred Kramer, ebenfalls Mitsubishi Lancer Evo, dann im Ziel satte 55 Sekunden.

Am Samstag standen dann weitere 8 sehr interessante Prüfungen auf dem Programm. Die Gesamtlänge der Sonderprüfungen betrug 116,74 km, davon etwa 30 % auf Schotter.

Die Zeitnahme auf den SP´s oblag den Profis der Sportzeitnahme Bayerwald. Meine Aufgabe, wie kann es denn auch anders sein, war die Durchführung von 5 Zeitkontrollen bei Start – 3 x Re- Grouping und im Ziel. Dabei konnte man mitzählen, wie das Teilnehmerfeld immer kleiner wurde. Im Ziel waren dann noch 42 Teams in Wertung.

Sofort am folgenden Sonntag hatte ich das „Angebot“ für das nächste Jahr eine eigene ZN-Manschaft zu stellen. Daher schon jetzt meine Feststellung in Richtung Berlin: Kärnten ist eine Reise wert!

Schon am kommenden Wochenende steht mit der Muhrtal Classic die erste Gleichmäßigkeits-Rallye für mich als Teilnehmer auf dem Programm und ich werde auch davon für die VTB-Homepage einen Bericht schreiben.

Bis dahin, viele Grüße aus dem Süden
Dieter Schelske

 

Teilnehmerbericht: 11. Murtal-Classic 29.–31.05.2009

Am Abend des 29.Mai 2009 reisten mein Schwager Winfried Roth und ich nach Knittelfeld, das liegt bei Zeltweg, vielen noch von früher als A1-Ring und Formel 1 Strecke bekannt.
In Knittelfeld die übliche Prozedur mit Papierabnahme, Startnummernausgabe, Hotel beziehen und dann zum Fahrerlager.
Dort traue ich meinen Augen kaum, über 170 Teilnehmer ! Und alle auf einem Platz, der vielleicht für 90 - 100 Autos gereicht hätte. Ursprünglich war für jedes Team auch ein Transponder vorgesehen gewesen, doch bei 170 Teams haben diese nicht für alle gereicht. Es war komplett chaotisch.
Gleiches gilt für das Bordbuch, auch davon habe ich schon viele gesehen, die besser gemacht waren.

Es ist ein Vorteil eine hohe Startnummer zu haben. Wir hatten die 103, da kann man später aufstehen und ausgiebig frühstücken. Zu unserer Startzeit um 10:33 Uhr hatte der Veranstalter etwas Ordnung ins Feld gebracht und wir konnten pünktlich auf die Strecke gehen. Diese hatte am ersten Tag 199 km mit 4 Wertungsprüfungen, im Etappeziel dann einen „Stadt-Grand-Prix“ der 2 x zu durchfahren war, am zweiten Tag folgten weitere 184 km mit nochmals 3 Wertungsprüfungen. Dazwischen immer wieder Passüberquerungen, was mit einer Dreigangautomatik im 280er nicht gerade Ideal ist.Die in die Strecke eingebauten Wertungsprüfungen waren alle nicht abgesperrt und teilweise nicht einmal vorher bekannt. Das heißt, irgend wo auf der Strecke steht plötzlich eine Zeitnahme mit einer Lichtschranke und auf einer separaten Zeitkarte ist die Fahrzeit und Streckenlänge für diese Prüfung angegeben. Dafür durften alle ZK mit Vorzeit angefahren werden.
An jeder ZK stand ein eigener Startbogen, mit einem Streckensprecher der alle Teilnehmer vorstellte und überall Zuschauer, Imbissstände, Getränke u.s.w.

Nachdem wir uns schon in der ersten Prüfung einen Patzer an der Lichtschranke erlaubt hatten und in der letzten Prüfung des ersten Tages wir uns erst verfahren hatten und dann beim zurücksetzen auch noch der Motor abstarb, war unser Strafpunktkonto schon am Samstagabend prall gefüllt. Der Sonntag lief dann wieder richtig gut, nachdem gleich die ersten zwei Prüfungen zu fast Null gefahren waren, konnten wir uns noch auf 59. Platz im Mittelfeld der Gesamtwertung zurück kämpfen. Mehr war aber leider nicht drin, da auch die Anderen nicht alle eingeschlafen waren.
Den Gesamtsieg holten sich Manfred und Edith Stocker auf einem Opel GT.
Abschließend zusammengefasst, eine der größeren Gleichmäßigkeits-Rallye, eine insgesamt schöne Veranstaltung, viel Rahmenprogramm und eine gute Schulung für einen frischen Co-Piloten.

Viele Grüße aus der schönen Steiermark
Dieter Schelske

 

 

7. VTB-Classic-Tour, 31. Mai 2009

Am Pfingstsonntag dem, 31.05.09 fand unsere 7. Classic-Tour Ausfahrt auf dem Gelände der Oldtimershow Paaren im Glien mit vielen interessanten Fahrzeugen statt.


Bei schönstem Pfingstwetter konnten wir einen Teilnehmerkreis von 20 Autos und 2 Motorräder zählen. Unser Start erfolgte auf einem extra für das Victory-Team abgesperrten Gelände, dieses mal durch einen vom ADAC gestellten Startbogen.

Nach dem Start fuhren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Präsentation vor die Schaubühne, wo die Fahrzeuge kurz vorgestellt und über die Historik und den Wiederaufbau berichtet wurde.

Unsere neue Ausfahrt führte alle Fahrzeuge von der Oldtimerausstellung „Paaren im Glien“ hinaus über wunderschöne Brandenburger Alleen zum Luftwaffenmuseum Gatow.

Hier auf dem Gelände wurde eine kleine Gleichmäßigkeitswertung durchgeführt. Die Teilnehmer mussten über eine festgelegte Wegstrecke eine genaue Zeit einhalten. Nach dieser Strapaze konnten sich die Teilnehmer bei einem kleinen Imbiss erholen. In der Zwischenzeit wurde diese Gleichmäßigkeitsprüfung ausgewertet und danach dann auf der Siegerehrung die Besten Drei gekürt mit einem bunten Berliner Boddy-Bären!

Vom Luftwaffenmuseum Gatow aus führte das Bordbuch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zumSchloß Paretz.

Nach einer schönen Wegstrecke durch Brandenburger Alleen, fuhren Sie dann

zum Schloß Kartzow mit seiner wunderschönen Parkanlage. Hier wurde eine kleine Pause bei einem Glas alkoholfreiem Sekt eingelegt.

Mit einer kurzen Etappe über ca. 43 km ging es dann zurück zum Startpunkt Paaren im Glien, hier erhielten alle Teilnehmer noch einen Erinnerungspreis an die Ausfahrt 2009.

Die gesamte Ausfahrt war ca. 123 km lang und wurde durch schöne Brandenburger-Alleen geführt, was auch von den Teilnehmern/innen positiv aufgenommen wurde.

Wiedermal konnten wir eine gut organisierte, zuverlässige und vielseitige Ausfahrt präsentieren. Diese wurde noch aufgewertet, durch unsere professionelle Ausführung.

Wir werden auch im Jahr 2010 unsere 8. Classic Tour durchführen, dann mit einem anderem Konzept und neuen Ideen!

Die ersten Teilnehmer/innen haben sich schon angemeldet.

Fahrleiter/Sportleiter Gerd Berends

 

Weihenstephan Bayerisch Hopfentour 2009

Das Kätzchen sollte auch mal etwas Auslauf bekommen, und so wurden zwei Veranstaltungen im Raum München ausgesucht, die sich perfekt mit unserem München-Urlaub kombinieren ließen. Anreise materialschonend und preiswert (99,- Auto und Fahrer!) mit dem Autoreisezug, dann 2 Tage vor der "petit bavaria" die lapidare Absage per Kurz-email, Zeitnahmeprobleme, aber die Möglichkeit Dieter in Spiel zu bringen scheiterte an kompletter Unerreichbarkeit. Dafür dann die "Weihenstephan Bayerisch Hopfentour" bei heißem Sommerwetter, gab es wirklich!!, 115 Teilnehmer, unübersichtliches Bordbuch und miese Organisation. Die Entscheidung fiel schließlich über den extrem sinnvollen Fragebogen (56 Fragen wie: was braucht ein Leo2 Panzer auf 100 km Asphalt, was ein Tornado pro Std, wie lang ist ein Samenfaden usw...). Die Fahrzeuge waren top, die Auswahl der Streckenführung ebenfalls wunderschön, wenn die jetzt noch Preußen in der Organisation hätten ..! Der Jaguar hat seine erste große Fahrt ohne Probleme abgespult und präsentiert durchaus Alltagstauglichkeit.

Ein kleines Schmankerl gab es dann zum DTM- Lauf auf dem Lausitzring: dort konnten 30 Oldtimer aus dem Meilenwerk 6 Runden drehen, da erwachten schon längst verstaubte Rennsport-Gefühle. Auch diese Einlage wurde fast problemlos abgewickelt, bis auf das Unwetter auf der Rückfahrt. Am 28.Juni 2009 werden ca. 26 XK`s vom Meilenwerk aus zum Schloß Klessen fahren, in Vorbereitung des nächstjährigen Besuchs des englischen XK-DRIVERS CLUB.

     
Viele Grüße
Peter

 

11.-12.Juli 2009: Havelland-Classic - Oldies on Race

Groß Behnitz, im schönen Havelland, ist Start und Ziel für die Teilnehmer diser außergewöhnlichen Oldtimer Rallye.

Der Schwerpunkt der HavellandClassic liegt auf der Gleichmäßigkeitsprüfung über eine ca. 7 Kilometer begrenzte Strecke. Den Rundkurs müssen die teilnehmende Fahrzeuge zweimal in identischer Zeit abfahren, sowie nach der ersten Runde noch einen Beifahrerwechsel vollziehen.

Rennteams und begeisterte Oldtimerbesitzer werden an zwei Tagen gegeneinander antreten, um den begehrten Titel “Best of HavellandClassic 2009” zu holen.

Klicken Sie für eine Vergrößerung: Borsig Strecke

 

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unserem Vorstandsmitglied Alfred Hoffmann zur bestandenen internationalen Zeitnehmerprüfung. Herzlichen Glückwunsch!



31. Oktober 2009: 40 Jahre VTB, Villa Schützenhof

Der Vorstand (v.l.n.r.): Dieter Schelske, Peter Katsarski, Peter Freiberg

40 Jahre VTB: Der Vorstand

Rede des Gründungsmitglieds Peter Katsarski

"Das Victory-Team setzt immer auf Sieg", Berliner Morgenpost, 30.12.1979

 

 

oben

Copyright 2011 © Victory Team Berlin e. V. All rights reserved.